Stromausfall am 28. Juli 2017

Oldenburg. Es geht nicht alles auf einmal: Diese alte Weisheit bestätigte sich am Freitag für die Stadtwerke Oldenburg. Trotz umfangreicher Leitungssanierungen in den vergangenen achtzehn Monaten kam es um 18.23 Uhr zu einem erneuten Stromausfall im Oldenburger Stadtgebiet.
Den Mitarbeitern des Unternehmens gelang es innerhalb kurzer Zeit, alle Kunden wieder mit Energie zu versorgen. Um 20.11 Uhr waren alle Kunden wieder am Netz.

Ursache für den Schaden war ein so genannter doppelter Erdschluss mit einer Fehlerstelle in der Kleinen Schmützstraße und in der Heiligenhafener Chaussee. Im Bereich der Heiligenhafener Chaussee war dieses bereits der dritte Erdschluss seit der Netzübernahme zum Jahreswechsel 2015/2016 von der Schleswig-Holstein Netz AG. Die für 2018 geplante Erneuerung des Mittelspannungskabels wird jetzt vorgezogen, um diese Schwachstelle zeitnah zu beseitigen. Bereits am Samstag wurden die Fehler von Mitarbeitern der Stadtwerke eingemessen und mit den Kabelreparaturen begonnen.

Stadtwerke-Prokurist Marc Missling sieht sich durch das erneute Schadensereignis im Bestreben des Unternehmens bestätigt, so schnell und umfassend in das Leitungssystem zu investieren: “Die Leitungen sind zum Teil mehrere Jahrzehnte alt und entsprechend anfällig für Störungen. Die Stadtwerke Oldenburg haben bereits bei der Übernahme betont, dass erhebliche Mittel aufgewendet werden müssen, um alle Bereiche auf den aktuellen Stand der Technik zu bringen und eine reibungslose Versorgung unserer Kunden zu gewährleisten. Ich bitte alle Betroffenen herzlich um Verständnis dafür, dass sich eine umfassende Renovierungsmaßnahme nicht in ein paar Wochen bewerkstelligen lässt. Wir werden sukzessive das alte Leitungssystem gegen Kabel der neuesten Generation austauschen.”

Zurück